Project Description

 
Winfred Gaul 
Gizeh IX, 1971
Polyvinylacetat auf Leinwand
175 x 200 x 6 cm
Ellsworth Kelly
Canigou, 1973 - 1976
Lithographie auf Karton
86,4 x 104,1 cm
Auflage 16
Wassily Kandinsky
Ohne Titel, 1940
Aquarell auf Feder und Tusche auf Papier auf Karton
21,8 x 16 cm
Max Bill
Strahlung aus gelbem Kern, 1972 - 1974
Öl auf Leinwand
40 x 40 ∅ 57 cm
Richard Paul Lohse
Entwurf B zu waagerechte Dominante mit violettem Quadrat, 1950/1977
Acryl auf Leinwand
30 x 30 cm

frieze masters X Schacky

09.10.- 30.10.2020

Anläßlich unserer erstmaligen Teilnahme an der Frieze Masters Anfang Oktober, präsentieren wir einen Teil unseres Gemeinschaftprojektes „Hard Lines – Origins and Aspects of Hard Edge Painting“ parallel zum Online Viewing Room auch in unserem Düsseldorfer Showroom.

Hard Lines befaßt sich mit den Ursprüngen und der Entwicklung der Konkreten Kunst auf beiden Seiten des Atlantiks in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Diese entstand nicht als eine übergreifende internationale Gruppe, sondern als getrennte Gruppen in Europa und den USA, die jedoch gemeinsame Wurzeln teilten. Ihre Vertreter bezogen sich sowohl auf De Stijl und das Diktum Theo van Doesbergs, dass alles außer den essentiellsten Formen und Farben auszuschließen sei, wie auch der Farbenlehre des Bauhauses, dessen Mitglieder Kandinsky, Albers und Bill durch ihr Werk und ihre spätere Lehrtätigkeit in den USA und Europa einen starken Einfluss auf beiden Seiten des Atlantiks hatten.

In den 50er-Jahren begann sich diese Generation dann zu Gruppen zu formen, die sich zu Themen der geometrischen Abstraktion und Op Art austauschten und ab den 60er-Jahren dann auch museale Aufmerksamkeit erfuhr: In den USA war das Post-Painterly Abstraction, 1964 von Clement Greenberg im LACMA kuratiert und sich auf Künstler konzentrierte, die die große Geste des Abstrakten Expressionismus verwarfen, wie auch The Responsive Eye im MoMA 1965 und Systemic Painting im Guggenheim 1966. Durch diese Ausstellungen, welche viele der Künstler beinhaltete, die wir in unserer Präsentation zeigen, wurde ein breiterer Diskurs geschaffen, der wiederum im Minimalismus und der abstrakten Malerei einer weiteren Generation, hier u.a. vertreten durch Imi Knoebel und Günther Förg, mündete.

Frieze Masters Online Viewing Room